Bootswandern auf der Naab
Bootswandern auf der Naab
Bootswandern auf der Naab

Die Naab - gut 100 km lang - erhält ihren Namen am Zusammenfluss von Wald- und Haidenaab südlich von Weiden i.d. OPf. bei Oberwildenau im Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab. Weiter nördlich ist sie ein verzweigtes Gewässer von Fichtelnaab, Waldnaab und Schweinnaab. Sie durchfließt von Norden her den Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab, die Stadt Weiden i.d. OPf., den Landkreis Schwandorf und zuletzt den Landkreis Regensburg, ehe sie westlich von Regensburg in die Donau mündet.

Fünf Etappen wären ideal, um die ca. 100 km zu bewältigen. Auch zwischen den Etappenzielen finden Sie Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten, die Bootsverleiher stellen auch für einen Tag Kanadier und Kajaks zur Verfügung und organisieren den Transport.

Die Etappen
  • 1. Tagesfahrt: Von Luhe-Wildenau nach Nabburg (ca. 21 km)
  • 2. Tagesfahrt: Von Nabburg nach Schwandorf (ca. 20 km)
  • 3. Tagesfahrt: Von Schwandorf nach Teublitz/Burglengenfeld (ca. 22 km)
  • 4. Tagesfahrt: Von Teublitz oder Burglengenfeld nach Kallmünz (ca. 12 m)
  • 5. Tagesfahrt: Von Kallmünz nach Regensburg/Mariaort (ca. 22 km)

Damit die Bootswanderer die Ein- und Ausstiegsstellen vor und nach den Wehranlagen sicher nutzen können, kümmert sich das Wasserwirtschaftsamt Regensburg und der Verein für Naherholung im Raum Regensburg e.V. um die regelmäßige Instandsetzung der Umtrageeinrichtungen von Kallmünz bis Regensburg. 

  • Kallmünz, Ortsteil Zaar
    Ein- / Ausstiegsmöglichkeit: Auf der rechten Seite beim Zeltplatz Zaar.
    Hinweis: Kurz vor Kallmünz erreicht man den Jugendzeltplatz Zaar, der sich für eine Rast anbietet.
  • Kallmünz
    Ein- / Ausstiegsmöglichkeit: Rechts vor dem Wehr. Die Stelle ist gekennzeichnet.
    Hinweis: Ein Abstecher zu Fuß in die „Perle des Naabtals“, den malerischen Markt Kallmünz, mit der darüber liegenden Burgruine ist zu empfehlen. Hier laden mehrere Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten zum Verweilen ein. Näheres dazu gibt es bei der Touristinformation Kallmünz, Telefon 09473 94010.
  • Steinwehr Kallmünz
    Ein- / Ausstiegsmöglichkeit: Auf der rechten Seite. Das Wehr ist markiert. Das Treideln des Wehres ist auch möglich.
  • Wehr Heitzenhofen
    Ein- / Ausstiegsmöglichkeit: Rechts in den alten Schleusenkanal einfahren und links umtragen.
  • Duggendorf
    Besonderheiten: In Duggendorf befindet sich am rechten Ufer ein Rast- und Badeplatz. Bitte den Badeplatz zum Schutz der Badenden mit größtmöglichem Abstand umfahren. Grillen dort nur mit Genehmigung der Gemeinde erlaubt, Telefon 09473 94010.
    Hinweis: Eine mobile Toilette ist im Sommer vorhanden.
  • Pielenhofen
    Ein- / Ausstiegsmöglichkeit: Auf der linken Uferseite.
    Hinweis: In Pielenhofen befindet sich das bekannte barocke Kloster Pielenhofen aus dem 12. Jahrhundert mit Einkehrmöglichkeit, Klosterwirtschaft: Telefon 09409 1525.
  • Wehr Pielenhofen
    Ein- / Ausstiegsmöglichkeit: Links am Wehr vorbeifahren und dann über die Mittelinsel rechts umtragen.
    Hinweis: Vorsicht: Wegen der starken Strömung und fehlender Ausstiegsmöglichkeit nicht weit in den Kanal einfahren!
  • Penk
    Ein- / Ausstiegsmöglichkeit: Auf der rechten Uferseite bei „Kanuschorsch“.
    Hinweis: Einkehrmöglichkeit mit Biergarten im Ort ist vorhanden.
  • Etterzhausen
    Ein- / Ausstiegsmöglichkeit: Unter der Brücke.
    Hinweis: Es befindet sich ein Naturbadeplatz am rechten Ufer.
  • Mariaort
    Ein- / Ausstiegsmöglichkeit: Rechte und linke Uferseite.
    Besonderheiten: Stadtbusanschluss nach Regensburg; kurz nach Mariaort mündet die Naab in die Donau, eine internationale Wasserstraße, die nur für erfahrene Paddler geeignet ist. Die Binnenschifffahrts-Straßenordnung ist hier zu beachten.
    Hinweis: Es ist möglich, die barocke Wallfahrtskirche auf der rechten Uferseite zu besichtigen. Einkehrmöglichkeit mit Biergarten ist auf der linken Uferseite vorhanden.

Weitere Infos

Die Naab ist gemächlich, strömungsarm und ohne größere Schwierigkeitsgrade - und deshalb bestens geeignet für gemütliche Bootswanderungen und Tagestouren. Auch Einsteigern macht es die Naab leicht, Gruppen und Familien können beschaulich ihrem Ziel entgegen paddeln.

Da die Naab in weiten Teilen als schutzwürdige Fläche nach der Fauna - Flora - Habitat (FFH) - Richtlinie für das Europäische Biotopverbundsystem "Natura 2000" gemeldet wurde, ist die Beachtung der gebietsbezogenen Erhaltungsziele von ausschlaggebender Bedeutung. Der Bootswanderer hat auch auf Angler Rücksicht zu nehmen und diese ruhig und in möglichst weitem Abstand zu umfahren.

Anfahrt mit dem RVV (mit Fahrplan)