Meldung vom 09.04.2014 15:04:07
Pflege und Instandsetzungsarbeiten am Guggenberger See - Die Geschäftsführerin des Vereins und Bürgermeister Kiechle vor Ort
Der Verein für Naherholung im Raum Regensburg e.V. unterhält und gestaltet als gemeinnütziger Verein Erholungsgebiete im Raum Regensburg. Jedes Jahr im Frühjahr wird eine Schadensbilanz der Wintermonate erstellt, um die Sanierungs- und Instandsetzungskosten für das kommende Haushaltsjahr zu kalkulieren und der Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung vorzulegen.

Nachdem die Vorstandsmitglieder in der letzten Sitzung umfassend über die Hochwasserschäden am Guggenberger See informiert wurden, machten sich Bürgermeister Kiechle und Elisabeth Sojer-Falter, Geschäftsführerin des Vereins für Naherholung, aktuell ein Bild vom Zustand des Rundweges am Guggenberger See. Wegen der langanhaltenden Regenfälle war der Wasserstand letztes Jahr stark erhöht und der Rundweg in großen Abschnitten überflutet. Hier müssen größere Abschnitte des Rundwegs neu geschottert und auch einige Liegeflächen für die Badesaison hergerichtet werden, stellten Frau Sojer-Falter und Bürgermeister Kiechle fest.

Elisabeth Sojer-Falter, Geschäftsführerin des Vereins für Naherholung, und Bürgermeister Kiechle besprechen die notwendige Sanierung des Rundwegs
Elisabeth Sojer-Falter, Geschäftsführerin des Vereins für Naherholung, und Bürgermeister Kiechle besprechen die notwendige Sanierung des Rundwegs

Nach einer aufwändigen Reinigungsaktion in den letzten zwei Wochen ist der Guggenberger See nun weitgehend müllfrei und von Biberschäden beseitigt, stellt die Geschäftsführerin fest. Drei bis fünf Hilfskräfte haben in tagelanger Arbeit 10 m³ Müll und einiger Teile Sperrmüll und Teppiche gesammelt und entsorgt. Der Verein finanziert sich aus geringen Mitteln und ist ständig bemüht, damit die Besucher natürliche und gepflegte Erholungsgebiete vorfinden, betont Elisabeth Sojer-Falter. Deshalb werden die Besucher gebeten, die Erholungsgebiete so sauber wie möglich zu halten und keinen Müll zu hinterlassen. Einige Müllsünder konnten beobachtet und zur Anzeige gebracht werden. Das Personal des Naherholungsvereins wird künftig verstärkt gegen wilde Müllablagerungen vorgehen.